Dienstag, 27. September 2011

Häuser ohne Dämmung verschwenden Energie

Man glaubt es kaum...aber es ist immer noch erlaubt, dass ein Eigentümer sein Haus nur streicht, ohne es zu dämmen. 
Also wird ein Gerüst gestellt, der Putz ausgebessert, vielleicht die Fallrohre ausgetauscht usw.
Und dann wird gestrichen. Auf dem Foto ist ein Beispiel zu sehen.

Damit ist die Chance Enerige und CO² einzusparen für die nächsten 20 Jahre vertan. Vorher wird sicher kein Gerüst mehr gestellt und kein Geld für die Fassade ausgegeben...Ökologisch eine Katastrophe, aber laut Energieeinsparverordnung erlaubt.

Wenn das Haus z.B. 14 Wohnungen mit ca. 1.200 m² Wohnfläche hat (ein typisches Berliner Mietshaus) und man von 130 kWh Verbrauch pro m² ausgeht, produziert das Haus pro Jahr gut 31 Tonnen CO².
Mit einer Dämmung der Fassade würde der Verbrauch um ca. 30 % sinken  - natürlich je nach Stärke der Dämmung usw.
Also ein Ersparnis von 10 Tonnen CO² pro Jahr. Und nun wird aber erst in 20 Jahren gedämmt, wenn die Fassade das nächste Mal renoviert werden muss.
Das heißt es werden 200 Tonnen CO² in die Luft geblasen, weil ein Eigentümer beschlossen hat, nicht zu dämmen.

Und da regen wir uns über jedes Gramm CO² auf, das ein Auto produziert...

Aber ... die Medaille hat meines Erachtens zwei Seiten: Für Eigentümer einer vermieteten Immobilie fehlen häufig die Anreize, in die Verbesserung des energetischen Standards zu investieren.
Es gibt zwar günstige Darlehen der KfW und andere Programme, aber noch schauen die meisten  Mieter als erstes auf den Mietpreis pro qm und dann erst - wenn überhaupt - auf den Energieverbrauch der neuen Wohnung.
Wenn der Eigentümer in energiesparende Maßnahmen investiert, muss oder möchte er verständlicherweise z.B. € 0,50 pro qm mehr an Miete erzielen; da häufig aber die Vermieter bei der Vermarktung der Immobilie gar nicht dabei sind und diese über die Verwaltung oder Makler erledigen lassen, sind diese gefordert.
Gefordert, den Interessenten die Vorteile der an einem Objekt durchgeführten Maßnahmen zu erläutern: die Einsparung an CO², den geringeren Verbrauch an Heizenergie, der die Resourcen schont, die Verbesserung der Wohnqualität durch den Wegfall von kalten Stellen und Zugluft und die Vermeidung von Kondensat und Schimmel.

Demnächst mehr...

www.goetzautenrieth.de